25 Kilometer Tunnel

Heute müssen wir bis um 10 Uhr auschecken – früher als sonst. Aber natürlich klappt das auf die Minute genau.

Unser erster Stopp ist Lærdalsøra. 

Hier hat sich ein z.T. fast 150 Jahre alter Teil des Dorfes mit originalen Häusern erhalten – sehr schön.

Der zweite Stopp, nur wenige Kilometer weiter ist die Borgund Stavkyrkje.

Diese Stabkirche ist größer als jene in Urnes und nahezu im Originalzustand. Ungefähr um 1180 erbaut, ist sie eine von ursprünglich mindestens 1.000 (Stab)Kirchen aus der Zeit zwischen 1130-1350 n. Chr. Heute sind nur noch 28 davon erhalten – alle in Norwegen, obwohl es auch in anderen europäischen Ländern ähnliche Kirchen gab.

Von Borgund führt uns unser Weg weiter nach Vest-Norwegen. Bei Lærdalsøra müssen wir dazu mal wieder durch einen Tunnel: 25 km ist der lang.

Aber halt, nein! Tunnel hatten wir schon genug und auf 25 km haben wir keine Lust. Das wären fast eine halbe Stunde durch den Berg. 

Glücklicherweise gibt es den Umweg über das Aurlandfjell. Eine kleine schmale Straße führt uns auf über 1.300 m Höhe.

Schneewände des vergangenen Winters neben der Straße und zugefrorene Seen sind nicht minder spektakulär, als 1.000 höher in den Alpen.

Auf der anderen Seite – beim „Abstieg“ – werden wir mit einer besonderen Aussicht auf den Aurlandsfjord belohnt.

Und auch der Aussichtspunkt Stegastein, der für bessere Sicht gebaut wurde, ist auch besonders.

Am Ende der Plattform Rollen sich Boden und Geländer nach unten zur Steilküste. Den Abschluss bildet lediglich eine Glasplatte.

Unsere Unterkunft heute ist dann wenige Kilometer weiter eine schöne Hütte auf dem Campingplatz in Flåm. Ein weiterer schöner Reisetage mit 200 km Motorradfahren und wieder neuen Eindrücken geht zu Ende. Morgen setzen wir die Fahrt gen Süden fort. Ziel ist der Preikestolen am Lysefjord. Bis Freitag wollen wir dort sein

Posted from here.

Schreibe eine Antwort