Telemark

Wir haben gestern Alles richtig gemacht. Heute ist das Wetter sehr grau und nass und auf dem Weg ostwärts müssen wir zuerst wieder am unteren Ende des Lysefjords vorbei. Hier ist heute Alles grau in grau: Weder die Bootstour von gestern hätte heute funktioniert, noch müssen wir uns ärgern, dass wir heute weiterfahren. Auch die Wanderung auf den Preikestolen wäre heute noch weniger machbar als gestern.

Trotz des zum Teil heftigen Regens ist die Landschaft auch heute wieder großartig und wieder ganz anders als bisher.

Quasi parallel zum Lysefjord, nur auf der Rückseite der Berge, die wir am Sonntag dort gesehen haben, sind die Bergwände genauso glatt geschliffen, wie am Fjord.

Später fahren wir dann erst über das Tjørhomfjellet (hier ist die Straße von November bis Mai gesperrt)

und dann durch die Skigebiete Sirdal und Hallbjønsekken. Hier stehen jeweils extrem viele Hütten – Norwegen hat halt Platz.

In der Telemark (ob hier die gleichnamige Landung beim Skispringen herkommt?) ist das Wetter dann endlich schön und wir können ein Zimmer auf einem Campingplatz bekommen und draußen zu Abend essen.

Morgen geht es weiter – wer vorher schon auf die Karte geguckt hat, ahnt vielleicht schon unser Ziel: Morgen werden wir in Oslo sein. Und damit haben wir auch entschieden über Schweden und Kopenhagen, also auf dem Landweg zurück zu unserem Sprinter zu fahren.

Schreibe eine Antwort