Über das Meer und unten drunter durch

Der Wettergott sieht es, wenn Engel reisen: Wolkenlos bei strahlender Sonne erreichen wir Bergen, die mit 250 Jahresregentagen die „nasseste“ Stadt Europas.
Der Weg dorthin ist abwechslungsreich.

image

Die beiden Fährpassagen – Islandhopping gehört hier zum Weg dazu – sind ungefähr genau so lang, wie die in Summe fast 25 km Tunnel (zwei davon mit 8 km Länge und einem tiefsten Punkt von ca. 260 m unter dem Meeresspiegel.
Der  Weg an sich geht – darum die Fähren und Tunnel – über die vielen Inseln entlang der norwegischen Südwestküste.

image

Und immer wieder sehen wir im Osten schneebedeckte Berge.

image

Ach ja, der Lachs, den Henrik heute zum Frühstück hatte, stammt wahrscheinlich aus einer der Lachs-Farmen, die wir entlang der Küste immer wieder entdeckt haben.

image

Jetzt stehen wir am Hurtigruten-Terminal in Bergen, haben unser Board-Gepäck und uns schon eingecheckt und warten darauf die Bikes auf das Schiff fahren zu dürfen.

Wie es dort ist…morgen!

Schreibe eine Antwort