Von Blaibach nach Regnitzlosau

Uff…geschafft! Unsere bisher längste, wenn auch so nicht geplante Etappe.

Gegen halb elf fahren wir in Blaibach los. Das Ziel ist Marktredwitz. Mit einer Kaffeepause in Weiden sind wir schon vor vier Uhr am Ziel. Und weil wir uns fit fühlen, entscheiden wir uns, nach Hof weiterzufahren – dauert ja nur ein Stündchen.
image

Kurz vor Hof fangen wir an, einen Gasthof zu suchen … Leider erfolglos.

In Hof geht es zu, wie am Stachus zu RushHour. Wir fahren durch, ohne eine ansprechende Unterkunft zu sehen. In Haidt hinter Hof gibt es ein Reitergut. Sehr schön, aber mit mindestens € 94,- die Nacht ist das nicht unsere Preisklasse.

Wir fahren weiter Richtung Plauen. Nach ein paar Kilometern in Sachsen, folgen wir der Beschilderung zu einem Gasthof. Reinfall: Montag und Dienstag ist da Ruhetag. Nachdem uns das auch ein zweites Mal passiert, kehren wir im Bogen zurück Richtung Hof, zurück nach Bayern. Hier stoppt eine Baustelle unser Fortkommen.

Auf der großen Umleitung nach Hof stoßen wir um 18 Uhr in Regnitzlosau – nach einer Tour von 250 km – auf den Gasthof „Grüner Baum“. Hier werden wir empfangen, als hätte man nur auf uns gewartet. Geschafft, aber glücklich starten wir mit einem großen Pils vom Fass in den Abend.

Facebook Grüner Baum

 

1 Kommentar Von Blaibach nach Regnitzlosau

  1. Regnitzlosau – nie gehört, aber bestimmt sehr sympathisch – und mit einem schönen Gruß auch von Jungfer Katze einen gemütlichen Abens nach so einem langen Tag
    wünscht die Frau Mutter nebst Schwiegermutter

Schreibe eine Antwort